Jahreshauptversammlung 2019

Ein bewegtes Jahr und große Trauer um verdiente Mitglieder.

Alles im Fluss: Ein bewegtes Jahr große Trauer um Mitglieder

 

Vilshofen. Zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Wolferstetterbräu in Vilshofen konnte Erwin Anzenberger,  Vorsitzender der Wasserwacht Vilshofen, zahlreiche Mitglieder begrüßen. Neben den rund 60 Mitgliedern war der Stadtrat Karl-Heinz Grünbeck als Vertreter der Stadt Vilshofen anwesend.

Bei seinen Eröffnungsworten dankte Erwin Anzenberger den vielen Mitgliedern, die mit ihren Mitgliedsbeiträgen maßgeblich zur Finanzierung der vielen Aufgaben beitragen. Weiter dankte er der Vorstandschaft und den aktiven Wasserwachtlern für ihren unermüdlichen Einsatz und Ihre Bereitschaft ehrenamtlich aktiv zu sein. Wie stark die Wasserwacht in Vilshofen verankert ist, zeigen auch die Mitgliederzahlen, aktuell zählt die Wasserwacht 408 Mitglieder, davon über 160 unter 16 Jahren. Besonderer Dank ging an die Stadtwerke Vilshofen für die stets sehr guten Trainingsbedingungen beim wöchentlichen Training der Jugendmitglieder im Hallenbad, ohne die Unterstützung durch die Stadtwerke wäre das jeweils Montagabend stattfindende Training nicht möglich.

Das vergangene Jahr hatte die Wasserwacht schwer getroffen. Mit dem Tod von Heinz Kehrer und Sigi Rauscher verlor der Verein nicht nur zwei langjährige, aktive und verdiente Wasserwachtler sonder auch zwei Freunde und Stützen des Vereinslebens. Die Anwesenden gedachten mit einer Schweigeminute den verstorbenen.

Der Stadtrat Karl-Heinz Grünbeck dankte den Aktiven Wasserwachtlern für Ihr großes Engagement das ganze Jahr über. Er lobte die umfangreiche Jugendarbeit der Wasserwacht, die ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften bewältigt wird. Etwa 60 Kinder und Jugendliche nehmen am wöchentlichen Schwimmtraining teil. Der Stadtrat brachte sein Bedauern zum Ausdruck, dass viele Kinder leider nicht mehr das Schwimmen erlernten und die Schulen damit mehr und mehr an Ihre Grenzen stoßen. Deshalb bedankte er sich besonders bei der Wasserwacht für deren jährlichen Wassergewöhnungskursen, mit dem Vorschulkindern die ersten Grundlagen mitgegeben werden.

Im Jahresrückblick stellte der Technische Leiter, Michael Sperlein, die Aktionen und Einsätze der Ortsgruppe dar. Für die Jungmitglieder wurde wieder ein Ausflug ins Erlebnisbad Aquapulco nach Bad Schallerbach durchgeführt, der bis auf den letzten Platz ausgebucht war. Beim abgehaltenen Wassergewöhnungskurs war der Andrang besonders groß, leider konnten nicht alle Wünsche auf einen Kursplatz erfüllt werden. Über ein Spendenprojekt der Firma Nordsee stehen vier Plätze für sozial schwache Familien zur Verfügung, für die die Kursgebühr übernommen wird. Etwa 50 Kinder und Erwachsene nahmen am Vilshofener Volksfestausmarsch teil. Anfang Dezember 2018 wurde ein dreitägiges Jugendcamp in der Jugendherberge “Haus Rammelsbach“ nähe Sandbach veranstaltet.

Ein Höhepunkt im Vereinsjahr war die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges, ein Mercedes Sprinter. Das Alte Einsatzfahrzeug wurde nach 18 Dienstjahren ausgemustert. Großer Dank gilt den vielen Spendern, die im Rahmen eines Spendenaufrufs großzügig die Neuanschaffung unterstützt haben. Ein großer Tag war die Segnung des neuen Fahrzeugs auf dem BRK-Gelände in der Jahnallee, bei der über 100 Gäste anwesend waren. Darunter sogar der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Für die Einsatzgruppe der Wasserwacht, kurz SEG, gab es, neben Vermisstensuchen in den umliegenden Gewässern, verschiedene Taucheinsätze. Gefordert war die Wasserwacht Vilshofen bei der Absicherung von Veranstaltungen an und auf dem Wasser. Ein Beispiel hierfür ist „Donau in Flammen“, wo sich mehrere Tausend Besucher direkt am Wasser aufhalten. Besonders erfreulich ist dabei die vorbildliche, sachliche und kompetente Zusammenarbeit mit den anderen Hilfsorganisationen insbesondere mit der Freiwilligen Feuerwehr Vilshofen.

 

Vom Rettungsschwimmausbilder Christian Stöger und den Jugendleiterinnen Sophie Bircheneder und Eva Wagner konnten im Anschluss an den Tätigkeitsbericht viele Jugend- und Rettungsschwimmabzeichen an die Mitglieder übergeben werden. Darunter erstmals auch für die neu eingeführte Ausbildung „Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst“, der die Grundlage und Voraussetzung für alle weiteren spezialisierten Ausbildungen wie z.B. dem Wasserretter oder Rettungstaucher ist.

 

Ehrungen

Zum Abschluss wurden einige Mitglieder der Ortsgruppe von Erwin Anzenberger für deren langjährige Zugehörigkeit und Treue zum Verein ausgezeichnet.

10 Jahre Mitgliedschaft
Garibald Asen
Jonas Reckziegel
Martina Weinberger

15 Jahre Mitgliedschaft
Kerstin Biereder
Florian Spieleder
Dr. Wolfgang Stuchlik

20 Jahre Mitgliedschaft
Johann Stöger

25 Jahre Mitgliedschaft
Heidi Asen
Florian Ebner

30 Jahre Mitgliedschaft
Katharina Kehrer
Franz Schmid
Stefanie Stuchlik

40 Jahre Mitgliedschaft
Klaus Sattler
Sabine Wimmer

45 Jahre Mitgliedschaft
Hans-Heiner Kühn